Unternehmensgeschichte

Autohaus Karl Blohm

Das Autohaus Karl Blohm ist ein Familienunternehmen und schon seit dem Jahr 1963 in Bad Oldesloe ansässig.
Karl Blohm kaufte damals das Grundstück mit den vorhandenen Gebäuden und baute in harter und aufreibender Arbeit den Betrieb um. Alle anfallenden Arbeiten erledigte Karl Blohm eigenhändig, wenn nötig auch an KFZ-fremden Maschinen.
Die Werkstatt wurde Stück für Stück um- und ausgebaut.

Anfang 1964 schloss Karl Blohm einen Händlervertrag mit den NSU-Werken. Dieser Vertrag hatte Bestand bis zum Jahr 1969.
Die Marke NSU wurde durch den Volkswagenkonzern übernommen und daher wurde der Händlervertrag kurzfristig beendet.
Karl Blohm hatte es geschafft in dieser Zeit durch solide, sorgfältige und zuverlässige Arbeit mit seinen Kunden ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Einige Stammkunden aus dieser Zeit halten uns bis heute die Treue.

Im Jahr 1970 entschied sich Karl Blohm dazu, einen Händlervertrag mit Renault zu schließen, der bis heute Bestand hat.
Durch das gute Vertrauensverhältnis zu den Kunden, welche mittlerweile auch aus dem Raum Lübeck und Hamburg nach Bad Oldesloe kamen, stiegen viele der Kunden auf die Marke Renault um.
Karl Blohm baute seinen Betrieb immer weiter um. Er vergrößerte den Verkaufsplatz für Neuwagen und errichtete einen Gebrauchtwagenplatz.

1972 wurde der Hof in Eigenarbeit gepflastert und 1974 wurde die Einliegerwohnung in ein Bürogebäude umgebaut.
Auch in die Werkstattausrüstung wurde stetig investiert, es wurden Spezialwerkzeuge und moderne Diagnose- und Prüfgeräte angeschafft.
Die Computertechnologie hielt Einzug im Autohaus Karl Blohm, es wurden PC´s angeschafft und Datenleitungen eingerichtet mit denen die Neufahrzeuge direkt in Paris bestellt werden konnten.

In den 1980er Jahren wurde dann die Neuwagenhalle erbaut.
Weil Karl Blohm an einer schweren Krankheit litt, übernahmen seine Frau Edeltraut Blohm und die Kinder Silke Blohm und später auch Werner Blohm immer mehr Aufgaben im Betrieb. Silke Blohm hatte, als eine der wenigen Frauen, den Beruf des KFZ-Mechanikers erlernt und später in der Abendschule den Meistertitel im KFZ-Handwerk erworben.

Im Mai 1997, nach dem Tod von Karl Blohm, übernahm Edeltraut Blohm den Betrieb. Ihr zur Seite standen Meisterin Silke Blohm und Werner Blohm, der im elterlichen Betrieb im Jahr 1998 seine Lehre zum KFZ-Mechaniker begann, die er im Jahr 2000 als Jahrgangsbester abschloss. Im Laufe der Zeit zog sich Silke Blohm langsam aber stetig aus dem Betrieb zurück.
Werner Blohm erwarb ebenfalls in der Abendschule den Meistertitel und später dann auch, ebenfalls neben der Arbeit, den Titel zum Betriebswirt des Handwerks.
Zur Marke Renault wurde dann auch die Marke Dacia ins Portfolio aufgenommen, zunächst als Werkstattvertrag, später dann auch als Vermittlervertrag für Neuwagen.

Im Jahr 2009 zog sich Edeltraut Blohm aus dem Betrieb zurück und Werner Blohm wurde Inhaber.
Die Verkaufsplätze für Neu- und Gebrauchtwagen wurden umgestaltet, ein Verkäuferbüro wurde an die Ausstellungshalle angebaut und die Burögebäude, sowie der Werkstatt-Annahmebereich und die Werkstatt wurden umgestaltet und modernisiert.